Das RENAIO Anlagenkonzept

Anlageuniversum

Um die Energiewende zu begleiten und institutionellen Investoren die Möglichkeit zu bieten, in kleine und mittlere Wasserkraftanlagen zu investieren und neben einer guten Rendite auch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, wurde Anfang 2019 der RENAIO Infrastrukturfonds als SICAV-RAIF aufgelegt. Er ist der erste offene Wasserkraftfonds für kleine bis mittlere Anlagevolumina in Europa. Im Fokus stehen dabei ausschließlich Wasserkraftwerke aus dem EU27-Raum (plus Großbritannien und Schweiz) mit dem Anlageschwerpunkt auf den Alpenraum und Zentraleuropa.

Zur Diversifikation werden unter anderen Wasserkraftanlagen aus Spanien, Portugal und Frankreich beigemischt. Der technologische Mix wird über die verschiedenen Kraftwerkstypen erreicht. Dabei fokussieren wir uns auf das Management und den Betrieb von kleinen bis mittleren Wasserkraftanlagen mit einer installierten Leistung von 200 KW bis 5 MW.

Das RENAIO-Prinzip - der strengen regionalen Diversifizierung - vermeidet Clusterbildung. Erworben werden eigenständige Gesellschaften, die im Rahmen einer transparenten Due Diligence durch die RENAIO und Partnern vor Ort überprüft werden.

Der Infrastrukturfonds ist für Anleger, die nach dem VAG bzw. der Anlageverordnung investieren müssen, geeignet (AnlV §2 Abs. 1 Nr.17 oder Nr. 13b).

Anlagen & Investments

Erworben werden in der Regel Einzelanlagen mit einem Investitionsvolumen von 3 Mio. € bis 15 Mio. €. Neben den klassischen Laufwasser- und Druckwasseranlagen werden auch die kleineren Schneckenkraftwerke gekauft. Unser Ziel ist es 100% der Gesellschaftsanteile für den Fonds zu übernehmen. Eine Minderheitsbeteiligung von mindestens 40% ist jedoch möglich. In der unteren Leistungsklasse, auf die wir unseren Fokus legen, findet zur Zeit ein reger Handel statt, der es uns ermöglicht, ein breit diversifiziertes Portfolio aufzubauen.