Marktüberblick in Europa

Bereits in der vorindustriellen Zeit wurde die Wasserkraft zum Antrieb von Mühlen, Säge- und Hammerwerken genutzt. Die ersten Wasserkraftwerke wurden seit Ende des 19. Jahrhunderts gebaut und betrieben. Die Wasserkraft als Energieträger hat heute ebenfalls sehr viele Vorteile.

  • Die Technologie ist bewährt und ausgereift, ist extrem langlebig und unterliegt langer Amortisationszeiten.
  • Die relativ hohen Investitionskosten, werden durch die lange Betriebsdauer und günstige Betriebskosten kompensiert.
  • Die langen Modernisierungsintervalle und geringe Nachinvestitionen führen zu relativ niedrigen Lebenszykluskosten und zu sehr hohen Restwerten bei Wasserkraftwerken.
  • Die Energieeffizienz aus Wasserkraft ist sehr hoch und beträgt im Durchschnitt 90 - 95 %. Wasserkraft ist im Vergleich zu anderen Energieträgern, die mit Abstand effizienteste Technik.
  • Ein Wasserkraftwerk erzielt pro MW installierter Leistung im Schnitt rund 5 Gigawattstunden Strom pro Jahr und somit rund 5 mal so viel wie eine Photovoltaikanlage.
Durchschnittliche Wirkungsgrade nach Energieträgern in Prozent

In der EU 28 findet sich eine installierte Leistung von Wasserkraftwerken von mehr als 157 Gigawatt. Davon existieren allein im Alpenraum mehr als 10.000 Kleinwasserkraftanlagen mit einer Leistung bis 5 MW, welche die Zielinvestments des Fonds darstellen. Der Gesamtwert der Wasserkraftwerke beträgt dabei in der EU 28 mehr als 650 Milliarden Euro. Der Markt für Wasserkraftwerke im Bereich der großen Anlagen (über 5MW) ist aufgrund seiner hohen Investitionssummen von den großen Kapitalsammelstellen stark nachgefragt, jedoch nur eingeschränkt verfügbar.